Unkrautbrenner Anleitung

Eigentlich ist die richtige Anwendung eines Unkrautbrenners und die richtige Bedienung von Abflammgeräten recht einfach, dennoch kann man oft beobachten, daß durch falsche Nutzung nicht der gewünschte Effekt eintritt – um dies zu vermeiden, folgt hier die hoffentlich für Sie nützliche Unkrautbrenner Anleitung.

Zunächst: Wie Sie es NICHT machen sollten

Einige Nutzer meinen es zu gut und richten die Flamme des Unkrautbrenners so lange auf die zu beseitigende Pflanze, bis nur noch ein kleines Aschehäufchen übrig ist. Dies dauert einerseits lange und verbraucht daher andererseits viel Gas. Letzteres wiederum frustriert natürlich den Anwender. Diesen Fehler werden Sie künftig vermeiden, wenn Sie unserer Unkrautbrenner Anleitung folgen.

Hier ist die richtige Unkrautbrenner Anleitung

Beginnen Sie möglichst zeitig im Jahr mit der ersten Anwendung Ihres Unkrautbrenners bzw. Abflammers, denn deren Wirkung gegen das Unkraut ist um so höher, je weniger sich die Pflanze innerhalb der Vegetationsperiode bereits entwickelt hat. Zudem haben die Unkräuter dann zumeist noch keine Samen ausgebildet, die wiederum zur Vermehrung beitragen würden. Meiden Sie zudem die frühen Morgenstunden, an denen das Unkraut eventuell noch mit Tau benetzt ist; besser ist es, wenn möglichst trockene Bedingungen herrschen. Außerdem empfiehlt es sich, nur bei windstillem Wetter zu arbeiten, damit nicht noch glimmende Pflanzenteile oder ähnliches auf brennbare Flächen geweht werden.

Sorgen Sie auch dafür, daß sich auf der zu behandelnden Fläche keine leicht brennbaren Dinge wie trockenes Laub oder ähnliches befinden. An dieser Stelle noch eine Binsenweisheit: Machen Sie sich mit der dem Gerät beiliegenden Bedienungsanleitung vertraut und beachten Sie vor allem die dort aufgeführten Sicherheitshinweise, die die Hersteller nicht ohne triftigen Grund dort abgedruckt haben. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

Wenden Sie, wenn alle vorgenannten Punkte erfüllt sind, den Unkrautbrenner an, indem Sie die Flamme einige  Sekunden direkt über das Unkraut halten. Ein Abstand von 5 bis 15 cm ist meistens richtig. Das können Sie entspannt in aufrechter Körperhaltung im Stehen bzw. beim langsamen Gehen tun.

So wird die Unkrautbrenner Anleitung richtig umgesetzt - (c) Fotolia, RioPatuca
So wird die Unkrautbrenner Anleitung richtig umgesetzt – (c) Fotolia, RioPatuca

So bekämpft der Unkrautbrenner das Unkraut

Der Flamme des Unkrautbrenners mit einer Temperatur von zumeist um die 1000 °C genügt diese kurze Zeitspanne bereits, um die Zellflüssigkeit der Pflanzenzellen mit dem darin befindlichen Eiweißen zum Gerinnen zu bringen. Durch die aus der Hitzeeinwirkung resultierende Aufheizung und damit auch Ausdehnung der Zellflüssigkeit wird diese stark ausgedehnt und sprengt dadurch die Zellwände auch im Inneren der Pflanze, so daß diese sehr stark geschädigt wird, was man ihr von außen zumeist nicht ansieht, und sie sich nicht mehr zu regenerieren vermag. Innerhalb kurzer Zeit, also weniger Tage, wird sie verdorren und absterben. Darum ist ein vollkommenes Abbrennen des Unkrautes nicht nötig, und Ihr Gasvorrat wird auf dieses Weise weiter reichen.

Am Anfang der Anwendung werden Sie die unkrautfrei zu bekommende Fläche noch mehrfach kurz hintereinander bearbeiten müssen. Ja, zunächst kann es sogar zu einem verstärkten Keimen des Unkrautes kommen. Mit der Zeit aber werden Sie der Plage immer besser Herr, wenn Sie das Abflammen regelmäßig wiederholen. Dem Unkraut wird es zunehmend unmöglich, sich zu regenerieren. Und dann genügen wenige Anwendungen Ihres Unkrautbrenners bzw. Ihres Abflammgerätes pro Jahr. Damit werden Sie auch – abgesehen von der Anfangsphase – mit einer insgesamt überschaubaren Menge an Gas bzw. Strom auskommen. Auf solche Weise ist diese Art der Unkrautbekämpfung ökonomisch und ökologisch ausgesprochen sinnvoll.

Diese ganzen Tipps lassen sich unserer Meinung nach mit dem folgenden Unkrautbrenner am besten umsetzen – hier unsere klare KAUFEMPFEHLUNG:

Sale
Unkrautbrenner Gloria Thermoflamm bio Comfort*
  • Komfort-Softeinlage im Griff
  • Piezo-Zündung im Griffbereich
  • Wildwuchsbekämpfung durch Wärmetechnik
  • Flammtemperatur 1000 Grad
  • inkl. 1 Gaskartusche

So nehmen Sie Ihren Unkrautbrenner in Betrieb

Unkrautbrenner sind natürlich für den Heimanwender konzipiert und daher auch ganz einfach in Betrieb zu nehmen. Entfernen Sie die Schutzkappe von der Gaskartusche und schrauben sie diese in die dafür vorgesehene Aufnahme Ihres Unkrautbrenners. Mehr “Baumaßnahmen” sind nicht erforderlich – Ihr Unkrautbrenner ist jetzt schon einsatzbereit.

Drehen Sie dann vorsichtig das Ventil auf, so daß eine geringe Menge Gas durch den Unkrautbrenner fließt. Wenn Sie sich an unsere Kaufempfehlung gehalten haben und den Gloria Thermoflamm bio Comfort* erworben haben, drücken Sie jetzt auf den Start-Knopf der Piezo-Zündung. Diese entzündet jetzt durch einen Funken das Gas und Sie sehen an der Mündung des Unkrautbrenners eine Flamme. Deren Stärke können Sie nun durch drehen am Ventil regulieren.

Falls Sie einen Unkrautbrenner ohne Piezo-Zündung erworben haben, wird die Inbetriebnahme nicht wesentlich komplizierter. Aber Sie benötigen ein Stabfeuerzeug, um das an der Mündung des Brenners austretende Gas genau dort zu entzünden, nachdem Sie das Ventil aufgedreht haben (siehe oben). Unser Tipp: nutzen Sie bitte wirklich ein Stabfeuerzeug, damit Sie nicht Gefahr laufen, sich bei der Entzündung des Gases die Finger zu verbrennen, falls Sie eines der üblichen kleinen Handfeuerzeuge oder gar Streichhölzer benutzen. Zuverlässige und bewährte Stabfeuerzeuge sind bereits für kleines Geld erhältlich.*

Sicherheitshalber sollten Sie vor der Inbetriebnahme die Unkrautbrenner Anleitung durchlesen, die Ihrem neu erworbenen Gerät beigefügt ist.

Unkrautbrenner Anleitung zu Sicherheitsaspekten

Noch ein paar Worte zur Sicherheit von Unkrautbrennern und Abflammgeräten. Immer mal wieder greift die Boulevardpresse dankbar Unfälle auf, bei denen ein Gartenbesitzer zunächst mit dem Unkrautbrenner arbeitet und dann innerhalb kurzer Zeit ganze Hecken, Carports oder gar Häuser in Brand stehen. Man muß klar sagen, daß an solchen Zwischenfällen i.d.R. nicht die Geräte schuld sind (sie funktionieren zumeist tadellos und stellen bei umsichtigen Umgang auch keine Gefahr dar), sondern nicht eingehaltene Sicherheitshinweise. Wenn Sie die folgenden Hinweise unserer Unkrautbrenner Anleitung beherzigen, können Sie mit Ihrem Unkrautbrenner und Ihrem Abflammgerät effizient und sicher arbeiten.

Achten Sie darauf, daß die zu behandelnde Fläche frei von leicht entzündlichem Material ist. Das können bspw. kleine trockene Äste, verdorrtes Laub und trockener Grasschnitt sein. Achten Sie aber auch auf die Entzündlichkeit der Flächen, in deren Nähe Sie arbeiten. Kommen Sie also mit der Flamme nicht zu nah an Mulchbeete, trockene Hecken oder gar Ihren hölzernen Carport.

Denken Sie auch an sich selbst und kleiden Sie sich richtig. Auch im Sommer sind beim Abflammen mit einem Unkrautbrenner offenes Schuhwerk und kurze Hosen (und eigentlich auch kurzärmelige Oberbekleidung) ungeeignet. Sichern Sie sich stattdessen lieber mit geschlossenem Schuhwerk, einer nichtsynthetischen langen Hose aus festem Stoff (z.B. die gute alte Jeans) und einer ebensolchen Jacke. Eine Schutzbrille muß es vielleicht nicht zwingend sein, aber schaden kann sie auch nicht.

Bitte beachten Sie, daß auch nach der Verwendung ihres Unkrautbrenners oder Abflammgerätes von diesem noch eine Gefahr ausgehen kann. Denn das vordere Ende der Lanze – also  die Stelle, an der während des Betriebes die heiße Flamme brannte – ist auch noch einige Zeit nach Erlöschen der Flamme heiß genug, um Verletzungen oder Brandschäden zu verursachen. Bitte legen Sie Ihr Gerät nach Ende der Anwendung also noch eine Weile auf einer feuerfesten Unterlage ab.

Wirklich auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie bei der Verwendung Ihres Unkrautbrenners einen mit Wasser gefüllten Eimer, einen Feuerlöscher* oder einen bereits an den Wasserhahn angeschlossenen Gartenschlauch parat haben. Dies gilt vor allem im Hochsommer und Frühherbst, wenn sich im Garten vermehrt trockenes Material findet. Mit den genannten Gerätschaften könnten Sie dann sofort die Brandbekämpfung starten, falls es doch mal zu einem kleinen Missgeschick kommt.

Letzte Aktualisierung am 1.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API